Kein Glück in Oschersleben für Michelle Halder

Oschersleben 16./17.04.2016 – Spurstange sorgte schon im Qualifying für Probleme

Am Samstag fand der erste Saisonlauf der vielbeachteten Nachwuchsserie ADAC FORMEL 4 powered by Abarth statt. Leider lief bereits im Qualifying für die junge Meßkirchnerin Michelle Halder nicht alles nach Plan. Die Spurstange des 160 PS-Boliden machte bereits zu Anfang des Trainings Probleme und brach letztendlich im weiteren Verlauf des Qualifyings. Nach einer kurzen Reparaturzeit konnte sich Halder im Quali-Rennen noch für den Start qualifizieren.

Unmittelbar vor Rennbeginn setzte in der Magdeburger Börde Regen ein, was den Start verzögerte. Die meisten Teams nutzten die Möglichkeit, um noch in der Startaufstellung auf Regenreifen zu wechseln. Es folgte ein Start hinter dem Safety Car. Im Rennverlauf gab es zwei weitere Safety-Car-Phasen die immer wieder für Unruhe sorgten und die Chancen auf ein gutes Rennergebnis zunichte machten. Michelle Halder beendetet das Rennen somit auf dem 26 Platz.

Leider lief es auch am Morgen des zweiten Renntags im 2ten Lauf nicht besser. Gestartet wurde hinter dem Saftey Car. Nach der Rennfreigabe kam es zu einem Unfall auf den vorderen Plätzen, der zu einer erneuten Saftey Car Phase und sogar zum Rennabbruch führte. Für Halder blieb nur Platz 27. Der Australier Joey Mawson, der bereits schon das Samstagrennen gewonnen hatte, ging aus dem zweiten Rennen erneut als Sieger hervor.

Das Dritte Rennen stand im Zeichen des Siegs von Mck Schumacher der nach einem harten aber fairen Kampf gegen Joey Mawson die Führung übernahm. Michelle Halder ging als zweitbeste Frau auf Platz 25 über die Ziellinie.

Nach dem Rennen berichtete die sichtlich niedergeschlagenen Michelle Halder „Ich hatte mir mehr für das Wochenende vorgenommen. Aber die Probleme mit der Spurstange waren doch ein größeres Problem als erwartet. Leider spielt das Material im Motorsport eine wichtige Rolle. Talent allein reicht nun mal nicht aus. Und hier merkt man doch deutlich den Unterschied zwischen Privatfahrer, die auf jeden Euro achten müssen und Teams mit zahlungskräftigen Sponsoren. Aber in 2 Wochen werde ich am Sachsenring wieder angreifen.“

Die junge Meßkirchnerin tritt vom 30.04-01.05.16 zu den drei nächste Rennen am Sachsenring an. Motorsportfreunde können das Formel 4 Feeling mit direktem Kontakt zu den Piloten vor Ort genießen, aber auch auf Sport 1 live verfolgen.