Michelle Halder will in Oschersleben die Top 20 in Angriff nehmen

„Ich freue mich, endlich wieder im Auto sitzen und fahren zu können“, blickt ADAC Formel 4-Pilotin Michelle Halder dem kommenden Rennwochenende in Oschersleben voller Vorfreude entgegen. Das vorletzte Rennen der Saison wird im Rahmen der DTM ausgetragen und findet wie auch schon das  Auftaktrennen der ADAC Formel 4 in der etropolis Motorsport Arena statt. „Auf der Strecke in Oschersleben waren wir schon und ich hoffe sehr, gute Resultate zu erreichen“, erzählt die ehrgeizige Motorsportlerin aus Meßkirch. „Auf jeden Fall möchte ich eine Steigerung gegenüber dem ersten Rennen  erzielen.“

Sich stetig zu steigern, das ist das vorrangige Ziel der sympathischen Förderpilotin der ADAC Stiftung Sport für ihre erste Formelsaison. Halder wechselte im vergangenen Jahr  vom Kartsport in die neu  gegründete ADAC Formel 4. „Mein nächstes Ziel ist es, unter die Top 20 zu kommen“, sagt die 16-jährige zielstrebig. Das war ihr beim vorigen Rennen auf dem Sachsenring auch schon fast gelungen. „Aber eine genau Vorhersage zu treffen, ist immer schwierig“, meint der Youngster aus Baden-Württemberg.

Auf das Rennen in Oschersleben bereitet sich die Schwäbin vor allem körperlich vor und trainiert fast täglich im Fitnessstudio. Obwohl sie im September eine Ausbildung begonnen hat, kommt das Training nicht zu kurz. „Ich bin zielstrebig und ehrgeizig, da bekommt man das auch unter einen Hut.“ Michelle Halder wird außerdem das ganze Jahr über zu verschiedenen Anlässen von einem Fernsehteam des Senders Kika begleitet. „Sie werden wieder beim finalen Rennen in Hockenheim dabei sein“, verrät sie. Zunächst findet jedoch das siebte von insgesamt acht Rennen der ADAC Formel 4 in der Magdeburger Börde statt, welches live im „Ersten“ übertragen wird.