Michelle Halder „Start frei zur zweiten Runde“

In der Heimat, im schwäbischen Messkirch, bereitet sie sich auf die zweite Saisonhälfte der ADAC Formel 4 vor. Michelle Halder, 16 Jahre jung, Förderkandidatin der ADAC Stiftung Sport und seit ihrem fünften Lebensjahr im Motorsport zu Hause. „Ich mag die Motorengeräusche und die Geschwindigkeit“, sagt die Fahrerin über ihre Begeisterung für den Rennsport. Aber eine junge Frau im Motorsport? „Sicherlich ist ein Mädchen im Motorsport nicht alltäglich, aber die Bedingungen sind für alle gleich,“ lächelt sie.

Gemeinsam mit ihrem Team Engstler Motorsport konnte sie sich trotz einiger Turbulenzen am Saisonanfang von Rennen zu Rennen steigern. „Die erste Halbzeit lief für uns absolut nach Plan“, blickt die sympathische Halder zufrieden zurück. Damit ihr Plan aber auch funktioniert, nutze sie die Sommerpause und fuhr 3-4 mal die Woche mit dem Fahrrad ins 25 Kilometer entfernte Fitnesscenter. Dort stand ausgiebiges Kraft- und Konditionstraining auf ihrer Aufgabenliste. Auch wenn ihr Fitnessprogramm sehr zeitaufwendig ist, so ist es nur ein Teil ihrer Vorbereitung. Gesunde Ernährung und mentale Stärke zählen für die 16-jährige genau so dazu wie das Training mit ihrem Formel 4 Boliden. „Es ist unglaublich was ich da alles zu lernen habe. Nach jeder Trainingssitzung werde ich und mein Fahrzeug vom Renningenieur analysiert.. Das hat nichts mehr mit Kartfahren zu tun“, lacht die sympathische Schwäbin.

In der zweiten Saisonhälfte stehen vier von acht Rennen an. Austragungsort ist der traditionsreiche Nürburgring, der Sachsenring, die Motorsport Arena in Oscherleben und der baden-württembergische Hockenheimring. Und so nutzte Michelle Halder mit ihrem Team die Sommerpause und fuhr jeweils 2 Tage zum Testen an den Nürburg- und Sachsenring. „Beide Strecken machen mir richtig Spass, auch wenn sie ganz schön schwierig sind“, resümierte Halder. „Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass ich mich für die zweite Sasionhälfte gut vorbereitet habe und  da weiter machen kann, wo ich am Lausitzring aufgehört habe“.

Das nächste Rennen geht vom 14.08. bis 16.08.2015 in die Eifel. Der Nürburgring mit seine 5.148 Metern, direkt an der berühmt berüchtigten Nordschleife gelegen, hat geladen. Alle Rennen werden im Rahmen der ADAC GT Masters Live im Fernsehen bei Sport 1 zu sehen sein.