Michelle Halder gewinnt als erste Frau ein Rennen in der TCR Europe

Sensationeller Einstand für Michelle Halder, Messkirch, aktives Mitglied der Renngemeinschaft Graf Zeppelin, bei der TCR Europe Series, mit geschichtsträchtigem Sieg von Michelle in Rennen 4 im belgischen Zolder.

Mit einem “Last Minute“ Wechsel aus der laufenden Saison der ADAC TCR Germany in die FIA TCR Euro Series zogen beide schon am ersten Rennwochenende auf dem legendären “Circuit Paul Richard“ in Le Castellet (Südfrankreich) den Respekt der etablierten Teams und Fahrer auf sich.

Sensationell und Geschichtsschreibend wurde dann das vergangene Wochenende auf dem ehemaligen Grand Prix Kurs im belgischen Zolder.
Michelle gelang ein souveräner Start- Ziel Sieg in Rennen 4 am Sonntag, obwohl Sie “nur“von Startplatz 2 ins Rennen ging.

Mit einem perfekten und abgeklärten Start setzte sich Michelle bereits vor Kurve 1 In Führung vor den als Tabellenführer angereisten und auf Pole stehenden Engländer Daniel Lloyd.
Sie baute den Vorsprung auf ca 1,8 Sekunden aus und behielt diesen Vorsprung souverän bis zur Zielflagge. Kommentar von Lloyd bei der Gratulation an Michelle, Daumen hoch und Originaltext “ No Mistake“.

Michelle wurde dadurch als erste Frau überhaupt mit einem Sieg in der Geschichte der TCR- Europe abgewunken.

Gleiches gelang Ihr im Übrigen auch schon 2019 bei der ADAC TCR Germany im niederländischen Zandvoort.
Auch dort als erste Frau einen Rennsieg in der Geschichte der Serie und
ebenfalls so einen souveränen Start-Ziel Sieg nur vor einem Jahr von der Pole startend.

Mit diesem überaus erfolgreichen Wochenende im belgischen Zolder,
im Übrigen wieder eine Rennstrecke, auf der die Geschwister Halder zuvor noch nie gefahren sind, im Gepäck,
reist das Profi Car Team Halder nun als 2. der Teamwertung,
Mike als 2. der Gesamtwertung und Michelle auf Gesamtplatz 9
in 14 Tagen an die Hochgeschwindigkeits-Rennstrecke ins legendäre Monza.

Die Leistung dieses kleinen Familienteams kann man kaum und nicht hoch genug bewerten und beschreiben, wird aber im Umfeld der professionellen Rennserie TCR Europe,
in der sehr hart gefahren, aber fair gehandelt wird, absolut anerkannt.
Nur ein kleines Beispiel aus dem Teamumfeld:

Um Ihren Bruder und Teamchef Mike etwas zu entlasten, hat Michelle still und heimlich den LKW Führerschein gemacht, damit Sie Ihn bei der Anfahrt zu den Rennstrecken auch da noch unterstützen kann.

Update – in Zeiten von Covid 19,
die Veranstaltungen in Le Castellet als auch in Zolder waren perfekt von der FIA organisiert und durchgeführt. Jeder der an die Rennstrecke anreiste musste einen negativen Coronatest nachweisen, Mundschutz permanent tragen,
Zuschauer waren begrenzt und nur mit Abstand sitzend, zugelassen.