IAME X30: Erfolgreiches Geschwisterduo: Mike und Michelle Halder

Das Geschwisterpaar Mike und Michelle Halder startete erfolgreich in die Kartsport-Saison 2013.

Mike Halder bestätigte am Osterwochenende seinen Podiumserfolg (3. Platz) aus dem Vorjahr in der X30 Europameisterschaft und feierte nur eine Woche später bei der VEGA German Trophy einen ungefährdeten Sieg bei den X30 Shifter. Michelle Halder war in Mariembourg am Ostersonntag die schnellste deutsche Dame in der IAME X30 Challenge Europa und fuhr sich in Hahn auf den hervorragenden fünften Rang in der VEGA German Trophy.

Das Geschwisterpaar aus Meßkirch-Heudorf reiste am Osterwochenende ins belgische Mariembourg zur IAME X30 Challenge Europa Doppelveranstaltung. Mike Halder startete in der hart umkämpften X30-Shifter Serie und belegte im Zeittraining die gute fünfte Position.

Diese Platzierung bestätigte der WILDKART Racing Pilot auch im ersten Finale, verbesserte sich jedoch im zweiten Rennen bis auf die dritte Position.

Besser lief es beim zweiten Teil der Veranstaltung am Ostersonntag. Halder belegte die dritte Position im Zeittraining und hatte diese Platzierung auch im anschließenden Prefinale und Finale inne. Der hervorragende dritte Platz in der Gesamtwertung bestätigte die bereits im Vorjahr beim IAME International Final in Lyon gezeigte Leistung.

Obwohl beim Rennen der VEGA German Trophy in Hahn eine Woche später lediglich zu Trainingszwecken angetreten, freute sich Mike Halder über den ersten Platz bei den X-30 Shifter.

Michelle Halder startete in Mariembourg in der Juniorenklasse, haderte am Samstag aber noch etwas mit ihrer Performance. Mit dem 12. Platz im Zeittraining blieb die WILDKART Racing Pilotin hinter ihren Erwartungen und wurde im Rennen aufgrund einer +10 Sekunden Strafe (Verlassen des Startkorridors) lediglich auf der 23. Position gewertet. Auch das zweite Finale endete mit der 25. Position sehr enttäuschend.

Der Ostersonntag brachte mehr Glück. Vom 14. Startplatz im Zeittraining verbesserte sie sich auf die neunte sowie siebte Position in den Rennen und stand am Sonntagabend schließlich als beste deutsche Teilnehmerin des zweiten Renntages fest. Insgesamt landete die ehrgeizige Kartsportlerin auf dem 15. Gesamtrang der IAME X30 Challenge Europa.

In Hahn startete Michelle mit der siebten Position ins Zeittraining und lag im Prefinale bereits auf dem hervorragenden dritten Platz. Eine nachträgliche Zeitstrafe (angeblich hatte Michelle einen Konkurrenten unfair überholt) warf die WILDKART Racing Pilotin dann aber bis auf den 13. Platz zurück.

Von dieser Position ins Final startend feierte sie mit dem 5. Platz schließlich ein versöhnliches Ende bei der ersten VEGA German Trophy Veranstaltung des Jahres.

“Wir sind mit guten Ergebnissen in Mariembourg bzw. Hahn in die neue Kartsport-Saison gestartet und hoffen nun auf einen ähnlich erfolgreichen weiteren Saisonverlauf”, freut sich das schnelle Geschwisterduo auf die weiteren anstehenden Rennen der Saison.

Foto: IAME