ADAC TCR Germany: Geschwisterpower – Halders und Fugels greifen an

Vizemeister Mike Halder fährt im Team mit Dominik Fugel. Die Seat Cupra TCR-Fahrerin Michelle Halder bildet ein Gespann mit Honda-Pilot Marcel Fugel.

Man nehme zwei motorsportverrückte Geschwisterpaare, mische sie kräftig durch und packe sie in zwei Teams in der ADAC TCR Germany: So geschehen im Hause Fugel und Halder. Die beiden älteren Brüder, Mike Halder (22, Meßkirch) und Dominik Fugel (21, Chemnitz), greifen im Honda Civic TCR für das Team Honda ADAC Sachsen in der dritten Saison der Tourenwagenserie des ADAC an – und auch die jüngeren Geschwister bilden eine Fahrerpaarung: Michelle Halder (18, Meßkirch), 2015 und 2016 in der ADAC Formel 4 aktiv, im Seat Cupra TCR und Marcel Fugel (17, Chemnitz) in einem weiteren Honda werden für das Profi-Car Team Halder starten. Die Saison beginnt am Wochenende vom 13. bis 15. April in der Motorsport Arena Oscherseben. SPORT1 überträgt die Rennen der ADAC TCR Germany im Fernsehen.

Und gerade Mike Halder kann den Saisonstart kaum noch erwarten. „Ich freue mich schon sehr, den neuen Honda Civic TCR fahren zu dürfen“, sagt der ADAC Stiftung Sport-Förderpilot, der im Vorjahr als Meisterschaftszweiter für Furore gesorgt hat und mit großen Ambitionen ins Rennen geht: „Ich möchte mich um einen Platz in der Gesamtwertung verbessern.“ Viel Luft nach oben hat Halder nicht, er ist zwar noch ohne Laufsieg, doch im Vorjahr war er im Seat Leon TCR bis zum Schluss der größte Herausforderer des zweimaligen Meisters Josh Files (27, Großbritannien, Target Competition), der in diesem Jahr in der TCR Europe starten wird.

Bei mehreren Tests hat Mike Halder bereits bewiesen, dass ihm der Umstieg von Seat auf Honda keine großen Probleme bereitet. Der gelernte KFZ-Mechatroniker überlässt nichts dem Zufall, schon früher tüftelte er stundenlang an seinem Rennwagen – und natürlich kennt er auch den Honda mittlerweile in- und auswendig.

Das gilt auch für Dominik Fugel, der 2016 bereits dabei war und erste Erfolge verbuchte – dann aber von einer Rückenverletzung zurückgeworfen wurde und 2017 nur zusehen konnte. „Es hat mich immer selber gekitzelt, wenn ich die Starts gesehen habe, das hat mir auch extrem weh getan“, sagt Fugel mit Blick auf die vergangene Saison. Doch seine Verletzung hat er längst abgehakt, der Blick richtet sich stattdessen nur noch nach vorne: „Ich bin wieder gut im Training, als Mannschaft wollen wir unbedingt die Teamwertung gewinnen.“

Weniger große Ziele haben die beiden jüngeren Geschwister Marcel Fugel und Michelle Halder. Für beide wird es die erste Saison in der ADAC TCR Germany werden – dementsprechend wollen die Teenager Erfahrungen sammeln und vor allem schnell den Anschluss finden. Natürlich werden die beiden auch von den Erfahrungen ihrer großen Brüder profitieren und können sich dort jederzeit Tipps einholen. Letztlich wollen aber auch sie ihre eigenen Erfolgsgeschichten schreiben. Michelle Halder wird in jenem Seat Leon TCR sitzen, mit dem Mike Halder 2017 Vizemeister wurde. Marcel Fugel startet im 2017er Modell des Honda Civic TCR.

ADAC Motorsport