ADAC Formel 4 – Hitzeschlacht und gute Stimmung am Lausitzring

MichMichellee Halder, Förderkandidatin der ADAC Stiftung Sport, machte sich bei Temperaturen von über 38 Grad auf den Weg in die Niederlausitz, im südlichen Zipfel Brandenburgs. Während sich ihre Freunde bei der Hitze lieber in Freibädern und Eis-Dielen abkühlen, zog sie es vor, sich mit ihrem Liqui Moly Team Engstler auf dem 3.442 Meter langen Euro-Speedway Lausitzring mit 34 weiteren Piloten der ADAC Formel 4 sportlich zu messen. Die 15 jährige Michelle Halder, bekannt aus Print und Fernsehen, konnte ihre Rennfahrer-Qualitäten bereits am Sonntag vor dem Rennen, im ZDF Fernsehgarten bei Andrea Kiewel unter Beweis stellen. Dort machte sie vor 2 Millionen Zuschauern mit ihrem Formel 4 Boliden im Duell gegen ihre Kollegen nicht nur eine gute Figur, im Gegenteil. Die sympathische Messkirchnerin überzeugte als weibliche Botschafterin der ADAC Formel 4 und präsentierte Motorsport zum anfassen. Michelle wird die gesamte Saison über von dem ZDF Kinderkanal KIKA begleitet.

„Momentan ist es sehr wichtig, dass ich mich für die Rennen qualifiziere. Nur so bekomme ich Rennpraxis“, sagte die junge Pilotin. Und schon stand für das Halbzeitrennen der Saison 2015 auf dem Euro-Speedway Lausitzring die Aufgabe für sie und ihr Team fest. Wie wichtig Rennpraxis ist, konnte sie durch kontinuierliches Steigern ihrer Leistung von Runde zu Runde den mehr als 12.000 angereisten und 400.000 Zuschauer vor den Fernsehern, unter Beweis stellen. „Dank der Hilfe meines Ingenieurs, verstehe ich das Auto und die damit verbundenen Aufgaben immer besser“, lächelte die Youngster Pilotin zufrieden. Und so war es auch keine große Überraschung, dass der Erfolg nicht lange auf sich warten lies. Mit Platz 22 im ersten Rennen ging es voller Freude in das zweite Rennen. „Es ist nicht immer einfach zu akzeptieren, dass Mitbewerber, deine Hoffnungen auf eine gute Platzierung beenden können“, sagt Michelle enttäuscht nach ihrem Ausscheiden.. Lange hielt diese Enttäuschung bei ihr jedoch nicht an, da sie sich kurze Zeit später bereits lächelnd mit Platz 24 im dritten Rennen zurück meldete. „Nun bin ich in voller Vorfreude auf die zweite Saisonhälfte“.

Das nächste Rennen findet auf dem berühmten und traditionsreichen Nürburgring, in der Eifel statt. Auch hier werden wieder alle Rennen im Rahmen der ADAC GT Masters am 15. und 16.8.2015 live auf Sport1 übertragen.